Ruhig bleiben, wenn das Leben herausfordernd ist

Gelingt es Dir, ruhig zu bleiben, wenn die Menschen um Dich herum verĂ€ngstigt sind, HamsterkĂ€ufe tĂ€tigen, sich kaum noch vor die TĂŒr trauen und ihnen die Luft weg bleibt, wenn sie an die Zukunft denken?

Ich erzÀhle Dir im Folgenden, wie es mir gelingt, ruhig zu bleiben. Oder wie ich mich ganz schnell wieder auf das Gute und Schöne ausrichte, wenn ich doch mal kurz innerlich wackele.

Magst Du erst mal einen tiefen Atemzug nehmen, mit dem Du bei Dir ankommst? Tief zu atmen, um ruhig zu werden, Dich zu zentrieren und die Verbindung zu Deiner Seele zu spĂŒren ist wichtig. Ganz besonders wichtig, in der momentanen AufgewĂŒhltheit, die durch die Medien forciert wird.

Deine Seele fĂŒhrt Dich

Weißt Du, dass Deine Seele das Ziel hat, Dich ins GlĂŒck zu fĂŒhren? Wenn Du das weißt, dann ist es von großer Bedeutung fĂŒr Dich, darauf zu vertrauen, dass alles, was Dir begegnet, einen Sinn hat. Möglicherweise sehnst Du Dich danach, den Sinn zu erkennen, um ruhig zu bleiben und vertrauen zu können. Das kann ich gut verstehen. Ich bin auch innerlich ruhiger, wenn ich spĂŒre oder weiß, wohin meine Seele mich fĂŒhrt.

Wenn Du Dir vorstellst, dass Deine Seele Dich fĂŒhrt, dass sie Dich liebt, es gut mit Dir meint, sie weiß, was sie tut, wie fĂŒhlt sich das fĂŒr Dich an? Entspannst Du Dich dann ein bisschen und wirst innerlich ruhig?

Richtest Du Dich konstruktiv aus oder lÀsst Du Dich verwirren?

So nĂŒchtern können wir es wirklich betrachten. Wenn Du das, was um Dich herum wichtiger nimmst als Deine innere Ausrichtung, dann wirst Du durch all die Aussagen in den Medien und durch die verĂ€ngstigten Menschen verwirrt.

Wenn Du Dich Deiner Seele anvertraust, sie darum bittest, dass sie Dich fĂŒhrt und in die FĂŒhrung Deiner Seele vertraust, dann wird es vermutlich ruhig in Dir. Aus dieser inneren Ruhe heraus, kannst Du auf Dein Leben blicken.

Erinnere Dich daran, wie hĂ€ufig Du schon in Situationen warst, in denen Du keine Kontrolle hattest. All diese Situationen sind vorĂŒber gegangen. Wie sind sie ausgegangen? Ist alles gut geworden? Kam evtl. von irgendwoher plötzlich eine Lösung in Sicht, an die Du vorher gar nicht gedacht hast?

Hast Du UmstĂ€nde erlebt, die Dich im ersten Moment aus dem Gleichgewicht gebracht haben? Und mit welchen Empfindungen blickst Du heute auf die frĂŒheren UmstĂ€nde?

Momente der Unsicherheit lassen Dich sicherer werden

Erinnerst Du Dich an Deine erste Fahrstunde? Wenn Du Kinder hast, erinnerst Du Dich dann noch an die ersten Wochen, in denen Du nicht wusstest, wie Du mit Deinem Windelzwerg umgehen „solltest“? Wie war der erste Tag in Deiner Ausbildung oder beim Studium, warst Du unsicher, als Du die RĂ€ume betreten hast?

Du hast die Situationen angenommen und die Unsicherheit in Sicherheit umgewandelt. Wodurch ist Dir das gelungen? Weißt Du das noch?

Vielleicht hast Du Dir gesagt, dass es nun mal so ist, wenn Du etwas Neues erlebst. Dass es zum Leben dazu gehört. Möglicherweise hast Du Dir Mut gemacht, und Dich darauf besonnen, dass es jedem so geht wie Dir, wenn er etwas Neues erlebt.

SpĂŒrst Du es, Du hast vertraut. Du warst unsicher, es hat sich komisch, beĂ€ngstigend und herausfordernd angefĂŒhlt, und Du bist trotz des aufgewĂŒhlt Seins tief in Dir ruhig geblieben.

In Dir gibt es einen Raum, in dem es ganz ruhig ist

Du kannst diesen Raum jederzeit aufsuchen. Du findest den Raum, in dem Du Dir vorstellst, wie ein Stein auf den Grund eines Sees zu sinken. Nichts und niemand kann das Sinken des Steins aufhalten. Dich, den Stein kann nichts antreiben, verunsichern, verwirren oder aufhalten. Du, der Stein sinkst. Von Moment zu Moment. Immer ein bisschen tiefer. WĂ€hrend Du auf den Grund Deines Seins sinkst, wird es ruhig in Dir
 und immer ruhiger.

All das, was um Dich herum ist, verliert an Gewicht. Es ist nicht wichtig. Du bist wichtig. Deine innere Wahrheit. Die Wahrheit Deiner Seele.

Ruhig wirst Du, wenn Du mit der Wahrheit Deiner Seele verbunden bist

Die Wahrheit Deiner Seele lĂ€sst Dich Liebe, Schutz und Ausgeglichenheit spĂŒren. Du bist eins mit Dir. Zentriert in Dir. Ruhig in Dir.

SpĂŒrst Du die sanfte WĂ€rme, die sich in Dir ausdehnt. Das sanfte, ganz feine LĂ€cheln, das Deine Mundwinkel umspielt?

Beunruhigungen ziehen an Dir vorĂŒber,
wie die Landschaft bei einer Zugfahrt

Atme in Deinem Rhythmus und genieße das ruhige GefĂŒhl in Dir. Besinne Dich darauf, dass Deine Seele Dich beschĂŒtzt, Dir Halt und Geborgenheit schenkt. Erlaube Dir, Dich in den Schutz Deiner Seele fallen zu lassen.

Bleibe so lange in dieser nĂ€hrenden Energie, wie es sich gut anfĂŒhlt. Wenn Du Dich genĂ€hrt fĂŒhlst, wende Dich wieder Deinen TĂ€tigkeiten zu. Doch achte darauf, Dich immer wieder mit Momenten zu beschenken, in denen Du wahrnimmst, dass es ganz tief in Dir immer ruhig ist. Dass kein Sturm des Lebens diesen Raum in Dir erreichen kann.

Der Raum, in dem es ruhig ist, ist keine ZufluchtsstÀtte

Es ist keine Flucht, wenn Du diesen Raum aufsuchst. Der Raum in Dir, in dem es ruhig ist, ist ein Ort, der Dir Kraft gibt und Dir dabei hilft, auf das ausgerichtet zu sein, was Dir am Herzen liegt und woran Du glaubst. Dieser Raum hilft Dir gestÀrkt und kraftvoll ausgerichtet zu bleiben und Deinen Fokus auf das zu richten, was Dir am Herzen liegt und wonach Du Dich sehnst.

Ich danke Dir, dass Du Dich auf meine Zeilen eingelassen hast. Ist es in Dir ruhig geworden? Genießt Du es auch, dass es diesen Raum in Dir gibt, in dem es ruhig ist und Du die Liebe Deiner Seele spĂŒren kannst?

Wohlige Empfindungen wĂŒnsche ich Dir, in Deinem ruhigen Raum ♄

Von Herzen

Deine Martina

P. S. Kennst Du jemanden, fĂŒr den dieser Beitrag wertvoll sein kann? Dann wĂŒrde ich mich freuen, wenn Du diese Zeilen weiterleitest. Und natĂŒrlich freue ich mich auch, wenn Du mir von Deinen Erfahrungen in Deinem ruhigen Raum schreibst.

P. P. S. Wenn Du Dich danach sehnst, dass es ruhiger in Dir wird und Du Dich stabiler in Dir fĂŒhlen möchtest, dann ist ein Seelen-GesprĂ€ch vielleicht hilfreich fĂŒr Dich.

Eine Frau steht auf einer abgemÀhten Getreidewiese und lÀchelt in die Kamera.
Martina Eyth

Wer schreibt hier fĂŒr Dich?

Alle anderen waren wichtiger als ich selbst. So ging ich durch mein Leben. Viele Jahre lang. Ich tat alles fĂŒr andere, war stets fĂŒr sie da, erfĂŒllte ihnen WĂŒnsche, bevor sie sie Ă€ußerten und verausgabte mich. Kurz gesagt: Ich nahm alle anderen wahr, nur mich nicht.

Ich möchte mehr erfahren...

Noch heute erinnere ich mich an meinen Wendepunkt. Meinen 30. Geburtstag. An den Moment, in dem mich die „Heilige Wut“ packte, und ich klar und deutlich spĂŒrte, dass mein BedĂŒrfnis nach Liebe, Lob und Anerkennung so groß war, dass ich bestens fĂŒr andere sorgte, nur nicht fĂŒr mich. Damit sollte Schluss sein!

Schließlich bin ich der Mensch, mit dem ich mein ganzes Leben beisammen bin! Mehr und mehr wurde mir bewusst, dass ich dafĂŒr sorgen muss, dass ich mich wohl fĂŒhle. Denn niemand weiß, was ich brauche, um glĂŒcklich und erfĂŒllt zu leben. Kein anderer kann mir geben, wonach ich mich sehne, wenn ich es nicht benenne.

Also schnĂŒrte ich auf emotionaler Ebene mein „BĂŒndel“ fĂŒr meine Wanderschaft. Ich machte mich auf den Weg zu mir. Inzwischen bin ich angekommen. Ich lebe ein Leben, das schöner ist als das, was ich mir ertrĂ€umt habe.

Ich habe mich gefunden
 und meine Bestimmung. Mit ganz viel Freude im Herzen strahle ich Dich an und „sage“ Dir: Ich bin Martina Eyth und mit großer Begeisterung helfe ich Dir dabei, im Einklang mit Deiner Seele zu leben, damit Du Dir das Leben erschaffen kannst, nach dem Du Dich sehnst ♄

weniger erfahren...


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Kennst Du schon Deinen Seelenbaum?

Dein Seelenbaum lĂ€sst Dich Verbundenheit spĂŒren und steht Dir
wie ein liebevoll Vertrauter zur Seite.
Wenn Du Deinen Seelenbaum kennenlernen möchtest, dann
klicke bitte auf den Button.

>